Ganzheitliche Krebstherapie - was steckt dahinter?

Die ganzheitliche Krebstherapie (Synonym: komplementäre Tumortherapie; komplementäre Krebstherapie) ist die Kombination der klassischen Krebsbehandlung mit Methoden, welche die natürlichen Abwehrkräfte stärken.

Die Diagnose Krebs bedeutet für den menschlichen Körper ein hohes Maß an Stress, und Stress schwächt das Abwehrsystem!

Hier setzt die ganzheitliche Krebstherapie an und stärkt die Abwehrkräfte im Kampf gegen den Krebs. Sie erhalten ein individuelles Therapiekonzept, welches neben der vorliegenden Erkrankung (Tumorart) auch Ihre Konstitution, das heißt Ihre genetische Veranlagung (inkl. Familienanamnese) sowie Ihre Lebensumstände (körperliche Aktivität, Ernährungsweise, Genussmittel etc.) berücksichtigt.

Bei der ganzheitlichen Krebstherapie werden die Methoden der klassischen Medizin (Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie) um natürliche Verfahren ergänzt:

  • Ernährungsmedizin auf der Grundlage einer individuellen Ernährungsanalyse - Ernährungsumstellung, gegebenenfalls inklusiver frühzeitiger parenteraler Ernährung
  • Mikronährstoffmedizin - Mikronährstofftherapie, das heißt Therapie mit Vitalstoffen wie beispielsweise Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen, Probiotika etc.
  • Biologische Elektro-Tumortherapie
  • Enzymtherapie
  • Fiebertherapie
  • Hyperthermie - Ganzkörperhyperthermie, lokale Hyperthermie
  • Misteltherapie
  • Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT)
  • Thymustherapie

Ziel der ganzheitlichen Krebstherapie ist die Verzögerung oder Verhinderung von Rückfällen oder Metastasen (Tochtergeschwülsten), die Verlängerung der Überlebenszeit und die Verbesserung der Lebensqualität. Die ganzheitliche Krebstherapie unterstützt auf natürliche Art und Weise Ihren Körper im Kampf gegen die Krebserkrankung. Die Methoden der klassischen Medizin werden so ergänzt und optimiert. Sie stärken Ihre eigenen Körperabwehrkräfte und erhalten sich Ihre Lebensqualität.