Chronisches Schmerz- und Müdigkeitssyndrom

Die Fibromyalgie ist eine schwere, chronische Erkrankung mit Muskelschmerzen, die mit generalisierten Schmerzen der Muskulatur und der Sehnenansätze einhergeht. Dabei können der gesamte Körperstamm oder auch Arme und Beine mitbetroffen sein.

Chronic-Fatigue- und Fibromyalgie-Beschwerden bleiben oft unverstanden und unzureichend behandelt. Die Grenzen zur Psychosomatik und zum Burn-out sind oft fließend.

Mögliche Begleitsymptome sind:

  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Morgensteifigkeit
  • Reizdarm
  • Depression und Abgeschlagenheit
  • Konzentrationsschwäche

Die Beschwerden können die Lebensqualität deutlich einschränken. In diesem Fall kann z. B. durch eine Hormonersatztherapie mit naturidentischen Hormonen eine deutliche Besserung erzielt werden.

Dennoch können eine gründliche Diagnostik sowie ein Ausgleich der meist bestehenden Mangelzustände im Bereich der Hormone, Mikronährstoffe und Fettsäuren deutliche und schnelle Behandlungserfolge bringen.

Eine entscheidende Rolle spielt hierbei das zelluläre Verständnis der "Mitochondropathie", einer verminderten Energieproduktion innerhalb der "Kraftwerke" (= Mitochondrien) unserer Zellen.

Neben den üblichen Routinelaborwerten und der Hormondiagnostik messen wir die oxidative und nitrosative Stressbelastung, machen ein Cortisol-Tagesprofil und einen Fettsäure-Status.

Ein Mangel an bestimmten Stoffen im Körper vermehrt die schmerzfördernden Botenstoffe (Prostaglandine) und sollte unbedingt ausgeglichen werden.

Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an und vereinbaren einen Beratungstermin in der Praxis.

Ihre Dr. med. Andrea Löhe-Quast