Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Phytotherapie

Was ist Phytotherapie?

  • Phytotherapie bedeutet die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Aufbereitungen
  • Die Therapie kann in Form einer Einzelmittelgabe bestehen oder als Kombination verschiedener aufeinander abgestimmter Pflanzen erfolgen
  • In der Regel werden von verschiedenen Anbietern Fertigarzneimittel zur Einnahme angeboten

Anwendungsgebiete der Phytotherapie

  • Phytotherapeutika können bei zahlreichen akuten Erkrankungen wie Erkältungsbeschwerden, Magen-Darm-Erkrankungen Schmerzerkrankungen oder Gelenkbeschwerden eingesetzt werden
  • Außerdem genießen sie in der Behandlung chronischer Magen-Darm-Beschwerden und Erkrankungen der Atemwege eine hohe Bedeutung
  • Cantharidenpflaster (aus der gemahlenen spanischen Fliege) wirken durchblutungsfördernd und lymphstrombeschleunigend. Das Pflaster verbleibt im Allgemeinen 8-12 Stunden auf der Hautstelle und erzeugt nach einigen Stunden eine örtliche blasige Hautentzündung, welche meistens ohne Narbenbildung abheilt. Oft bleiben bräunliche Verfärbungen zurück. Die Gewebsflüssigkeit, die in die Blasen austritt, enthält Schlacken, Gifte und nimmt Schmerzmediatoren auf. Cantharidenpflaster werden hauptsächlich bei arthritischen, rheumatischen, arthrotischen und neuralgischen Schmerzen wie Gelenkarthrose, Schleimbeutelentzündungen (Bursitis) eingesetzt. Sie können auch bei Entzündungen im Kopf- und Halsbereich mit gutem Erfolg eingesetzt werden.

Wirkungsweise der Phytotherapie

  • Durch den gezielten Einsatz von pflanzlichen Mitteln können zahlreiche Beschwerden oder Krankheiten gelindert bzw. geheilt werden