Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

Darmflora-Analyse

Der Darm ist von mehr als 400 verschiedenen Arten von Mikroorganismen besiedelt, die das Gleichgewicht der Darmflora aufrechterhalten. Diese Bakterien stehen in engem Kontakt mit der Körperabwehr, da 80 % unseres Immunsystems im Darm lokalisiert ist.

Somit können sich bei einer unausgewogenen Darmflora Krankheiten entwickeln, die sich auf den gesamten Organismus auswirken.Daher haben oft Krankheiten, die man nicht sofort mit dem Darm in Verbindung bringt, ihren Ausgangspunkt genau dort. Andersherum kann eine Darmstörung jedoch auch Einfluss auf unsere Psyche haben, denn der Großteil der Produktion unseres "Glückhormons" Serotonin findet im Darm statt.

Störungen der Darmflora können folgende Beschwerden und Erkrankungen verursachen:

  • Meteorismus (Blähungen)
  • Diarrhoe (Durchfall)
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Völlegefühl und Schmerzen
  • Allergien – beispielsweise Heuschnupfen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Unverträglichkeit von histaminhaltigen Lebensmitteln
  • Hautveränderungen (bspw. Neurodermitis und Quaddelbildung (Urtikaria))
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Herzrhythmusstörungen
  • Candida albicans (Pilzbefall) und wiederkehrender Wurmbefall

Ist dieses Gleichgewicht langfristig gestört, können Krankheiten wie z.B. das Reizdarmsyndrom, eine Histaminintoleranz oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) entstehen.

Um festzustellen, ob die Ursache Ihrer Beschwerden in einer gestörten Darmflora liegt, empfiehlt sich eine ausführliche Darmfloraanalyse anhand einer Stuhlprobe.

Eine Darmfloraanalyse ermöglicht den frühzeitigen Nachweis einer Darmflorastörung, so dass eine mikrobiologische Therapie rechtzeitig durchgeführt und eventuell diätetische Maßnahmen ergriffen werden können.